Sie befinden sich hier: Klassenfahrt der H4 nach Berlin 2010. Springe zu: Hauptnavigation, Bereichsnavigation, Direkt zum Inhalt, Startseite

Christoph - Graupner - Schule

Sie befinden sich hier: Startseite > Schule > Pädagogische Arbeit > Unterricht > Klassenfahrt der H4 nach Berlin 2010

Klassenfahrt der Klasse H4
nach Berlin
vom 14.06.2010 bis zum 18.06.2010

Am Montagmorgen haben sich sieben Schüler und Schülerinnen der Hauptststufenklasse 4 mit dem Zug auf den Weg nach Berlin gemacht.

In Frankfurt mussten wir umsteigen. Nachdem wir mit einer Verspätung von 30 Minuten in Berlin-Ostbahnhof angekommen sind, fuhren wir mit der S-Bahn zu unserer Jugendherberge. Dort wurden erst einmal die Koffer ausgepackt und die Betten bezogen. Danach haben wir die Umgebung ums Haus etwas erkundet, bevor es dann Abendessen gab. Abends haben wir noch etwas gespielt und sind dann früh müde ins Bett gegangen.

Am Dienstagvormittag haben wir Berlin mit dem Bus Nummer 100 erkundet und viele Sehenswürdigkeiten gesehen.

Der Bus war ein Doppeldeckerbus, das war toll. Dann haben wir uns Berlin vom Boot aus auch noch angesehen. Dies hat auch viel Spaß gemacht.

Nachmittags waren wir im SeaLife. Dort konnten wir Seesterne streicheln und sind mit dem Fahrstuhl durch ein Aquarium gefahren.

Bevor wir wieder in die Jugendherberge zurück gefahren sind, haben wir uns noch den Berliner Hauptbahnhof angesehen. Der ist ganz schön groß. Nach dem Abendessen haben wir noch unser Tagebuch geschrieben und sind dann müde ins Bett gegangen.

Am Mittwoch haben wir morgens den Bundestag besucht. Dort konnten wir uns den Plenarsaal von der Besuchertribüne aus ansehen...

...und es wurden uns sogar die Abstimmungskarten der Bundestagsabgeordneten gezeigt.

Auch waren wir in der Kuppel und konnten bis ganz nach oben laufen.

Das Mittagessen gab es im Paul-Löbe-Haus, wo wir danach auch Frau Zypries trafen und ihr viele Fragen stellen konnten. Das war wieder sehr aufregend und toll.

Vom Bundestag sind wir dann zum Potsdamer Platz gelaufen, um ins Legoland Discoverycentre zu gehen. Auf dem Weg dahin, sind wir noch am Holocaustmahnmal und einem Stück der Berliner Mauer vorbei gekommen.

Im Legoland gab es Berlin in klein zu sehen und man konnte selber mit Legosteinen bauen oder erfahren, wie Legosteine hergestellt werden. Auch eine Drachenbahn gab es, mit der wir viel gefahren sind.

Abends haben wir dann wieder in der Jugendherberge zu Abend gegessen und unsere Tagebücher geschrieben. Danach sind wir wieder müde ins Bett gefallen.

Am Donnerstag sind wir von der Jugendherberge zum Tierpark gefahren. Dort gab es eine Parkbahn. Mit der haben wir erst einmal eine Runde gedreht und schon ganz viele Tiere gesehen. Danach sind wir noch durch den Tierpark zu einzelnen Gehegen gelaufen...

...und haben eine Pause auf dem tollen Spielplatz gemacht.

Vom Tierpark sind wir zu Madame Tussauds gefahren. Dort haben wir ganz viele Prominente gesehen und uns mit ihnen fotografiert.

Danach haben wir uns noch das Brandenburger Tor genauer angesehen und im Park gegenüber eine kurze Pause gemacht.

Dann sind wir wieder zum Alexanderplatz gefahren, um im Alex zum Abschied der Klassenfahrt lecker essen zu gehen. Heute kamen wir spät in die Jugendherberge zurück und mussten noch unsere Koffer packen. Wer es noch schaffte, schrieb auch noch Tagebuch. Dann sind wir alle sehr spät und sehr müde ins Bett gegangen.

Am Freitag ging es direkt nach dem Frühstück wieder zum Bahnhof und wir fuhren wieder mit dem Zug zurück nach Darmstadt. Durch eine Signalstörung hatte der ICE Verspätung, so dass wir eine Stunde später in Darmstadt ankamen als eigentlich gedacht. Die Klassenfahrt hat uns allen sehr gut gefallen und wir sind glücklich und etwas müde wieder am Freitagnachmittag von unseren Eltern und Omas am Bahnhof abgeholt worden.

Es hat allen Beteiligten viel Spaß in Berlin gemacht und vielleicht kommen wir eines Tages wieder mal nach Berlin.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die uns großzügig unterstützt haben, besonders bei unserer Abgeordneten Brigitte Zypries und dem Deutschen Bundestag, sowie den Firmen Merck und apetito, wodurch diese Klassenfahrt erst möglich gemacht werden konnte.


 
 
 Zurück